Ein Engel für dich

Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen.
Psalm 91,11f.

Liebe Gemeinde
Liebe Tauffamilie
Liebe Liara

Ein Engel soll dir zur Seite stehen, so wünscht es dein Taufspruch. Ein Schutzengel, der mit dir auf dem Weg des Lebens geht. Er soll dich begleiten. Er soll dich an die Hand nehmen, wenn der Weg steinig wird. Er soll dich auf seinen Flügeln tragen und dir den guten Weg weisen.

Viele Menschen tröstet die Vorstellung eines persönlichen Schutzengels. Vielleicht stellen sie ihn sich als hellstrahlende Gestalt mit Flügeln vor. Vielleicht aber auch als weise Frau, die den rechten Weg weist. Andere glauben, ihr Schutzengel habe die Gestalt eines Tiers. Er sei ein Adler oder ein Wolf. Niemand weiss es genau. Vielleicht können Engel ganz unterschiedliche Gestalten annehmen?

Die Bibel lässt es offen. Das Aussehen der Engel wird nur selten beschrieben. Mal sind es Männer, dann wiederum Wesen mit drei Flügelpaaren oder blosse Traumbilder. Der Bibel ist etwas anderes wichtig. Ein Engel erkennt man nicht an seinem Äusseren, sondern an seiner Aufgabe. Ein Engel ist ein Bote Gottes. Er bringt Botschaften. Mal einen Auftrag, mal eine gute Nachricht, mal stärkt er die Hoffnung oder weist den guten Weg!

Liebe Liara, ich habe mir überlegt, wie die Botschaft deines Engels an dich aussehen könnte. Ich habe versucht mir vorzustellen, was dein Engel dir schreiben könnte. Hören wir ihr zu – ein Engel muss schliesslich nicht männlich sein.

«Liebe Liara

Ich bin dein Engel. Gott hat mir eine einzige Aufgabe gegeben. Ich soll für dich da sein. Ich soll dich begleiten. Ich soll dir seine Liebe zeigen und dich behüten.

Eine tolle Aufgabe! Ich übernehme sie gern. Wie habe ich mich gefreut, als Gott mir sagte, dass ich nur für dich zuständig sei! Ich habe mich gefreut, gelacht und gejubelt. Für dich habe ich Gott gelobt!

Ich freue mich dich von Tag zu Tag besser kennen zu lernen. Wenn du möchtest bin ich dir eine treue Freundin, eine geduldige Lehrerin und eine wohlwollende Ratgeberin. Vielleicht wäre dir aber auch ein väterlicher Freund, ein mütterlicher Lehrer und ein fröhlicher Einsiedler lieber?

Auch das ist kein Problem! Bei uns Engeln ist es nämlich ganz einfach: Wir sind weder Mann noch Frau. Weder jung noch alt! Wir sind anders!

Aber das macht es nicht immer einfach mit uns. Es ist nämlich ganz schön kompliziert uns zu erkennen.

Mach dir also keine Sorgen, wenn du mich nicht siehst. Ich bin trotzdem da! Auch wenn du mich nicht erkennst! In mir ist Gott bei dir. Jederzeit und überall.

Ja, ich war schon bei dir, als du noch nicht auf der Welt warst! Als Gott beschloss dich zu schaffen, da erzählte er es zuerst mir! Noch bevor deine Mama wusste, dass sie dich unter ihrem Herzen trägt, durfte ich schon bei dir sein.

So lernte ich nicht nur dich kennen. Auch deine Eltern und deine grosse Schwester sind mir vertraut. Weisst du Liara, wie ich über sie denke?

Nur das Beste! Ich bin überzeugt, sie wollen nur das Beste für dich! Sie wollen dir einen guten Start ins Leben bietet. Sie wollen, dass du gute Wege gehst. Sie wünschen dir Kraft, gerade auch dann, wenn der gute Weg nicht der leichte Weg ist.

Sie wollen dich begleiten, ohne dir die Freiheit zu nehmen.

Das kann manchmal ganz schön schwer sein. Vielleicht wird es Momente geben, in denen du meinst, sie stehen dir im Weg. Vielleicht werden sie dich sogar wirklich daran hindern, etwas zu tun, das du tun willst. Als dein Schutzengel bin ich davon überzeugt, sie tun es mit den besten Absichten. Sie wollen nicht, dass du dich an einem Stein auf deinem Lebensweg stösst! Sie wollen nicht, dass du fällst!

Ach Liara. Ihre Aufgabe als Eltern ist nicht leicht. Stück um Stück werden sie dich loslassen, ohne dich fallen zu lassen. Sie wollen dich begleiten und müssen doch akzeptieren, dass du dereinst auch einmal allein gehen willst.

Gut, dass du nicht nur mich, deinen Engel, sondern auch Mami und Papi hast, die bei dir sind. Noch bist du ein Baby und auf sie mehr als auf mich angewiesen.

Doch du wirst laufen lernen. Du wirst eigene Wege gehen. Nicht nur mit den Füssen. Du wirst deine Freiheit finden und von ihr Gebrauch machen. Mag sein, dass dies nicht immer zu deinem Besten geschehen wird.

Als dein Engel verspreche ich dir, ich werde dich deine Fehler machen lassen, die du machen willst. Ich werde dir die Freiheit nie nehmen, doch werde ich stets bei dir sein. Wenn du für einmal ganz allein sein willst, so werde ich dies akzeptieren. Doch ich werde nie fern sein. Ich werde keinen Flügelschlag weit weg darauf warten, ob du mich brauchst.

Liebe Liara, du wirst deinen eigenen Weg gehen. Du wirst die Möglichkeiten und Chancen des Lebens entdecken. Du wirst Entscheidungen treffen. Nicht immer wird es die richtige sein. Manche Entscheidung führt dich auf steinige Wege. Ja, auch der gute Weg, ist nicht frei von Felsen. Es werden auch harte Zeiten kommen. Ich kann sie dir nicht ersparen! Ich kann dich nur begleiten. Aber das werde ich tun: Ich werde dir nahe sein und dir Kraft geben.

Vielleicht glaubst du dann, dass ich meine Aufgabe nicht gut mache. Aber sag, Liara, wäre es gut, wenn ich dich auf meinen Engelsflügeln über alles Schwere im Leben hinweg tragen würde? Wäre dir damit wirklich geholfen?

Nicht nur die frohen, leichten und schönen Stunden gehören zu deinem Leben. Wer du sein wirst, wird auch von den traurigen, schweren und düsteren Momenten bestimmt. Würde ich dich einfach darüber hinweg tragen, ich würde dir etwas von deinem Sein nehmen. Ja, ich würde dir einen Teil deiner Seele wegnehmen.

Doch glaube nicht, dass ich in der Finsternis nicht bei dir bin! Ich nehme meinen Auftrag ernst!

Ich werde dich auf meinen Flügeln tragen, wie es meine Aufgabe ist. Aber ich werde dich nicht über das Leid hinwegtragen. Es wird dich berühren. Du wirst es empfinden.

Du wirst dich nicht an jedem Stein auf dem Lebensweg stossen. Ohne, dass du es merkst, werde ich dich über manches hinweg tragen! Aber eben: Nicht über jeden Stein!

Doch wo du dich stösst, will ich alles tun, damit du nicht fällst. Und wenn du fällst, will ich dich wieder aufrichten. Du musst es nur wollen. Du musst nur vertrauen!

Ich weiss, das mit dem Vertrauen klingt einfach. Es ist leicht gesagt, aber schwer getan. Warum nur fällt es euch Menschen so schwer zu vertrauen?

Wenn du auf Gott vertraust und mir deine Hand gibst, dann führe ich dich auf den guten Weg, der dich zu Gott bringt. Jener Weg ist die Wahrheit und das Leben. Er ist Jesus Christus selbst.

Dieser Weg wird kein leichter sein. Aber er führt zu einer neuen Art zu leben. Zum Leben in der Kraft Gottes. Zum ewigem Leben!

Aber Liara, ich schweife ab. Verzeih mir, wenn ich in Gedanken schon am Ende des Weges bin, wo du doch noch ganz am Anfang stehst. Aber als Engel kenne ich halt das Ziel und ich weiss, wie schön es ist. Da kommt man schon einmal ins Schwärmen – auch als Engel. Schliesslich geht es um meine Heimat. Ich komme von dort. Ich komme zu dir aus der Herrlichkeit Gottes, damit sie auch dir zur Heimat wird.

Ja, als Engel möchte ich dich auf dem Weg zu Gott führen. Doch ich kann es nicht gegen deinen Willen tun. So gern ich dich zum himmlischen Vater bringen möchte, es wäre mir unmöglich gegen deinen freien Willen. Mit Gewalt ist das Himmelsreich nicht zu erreichen, auch für einen Engel nicht. Du musst den Weg aus freien Stücken gehen. Ich darf dich nur begleiten.

Doch nicht nur auf dem guten Weg bin ich bei dir. Auf jedem Weg gehe ich mit dir. Sogar, wenn du auf Abwege geraten solltest, bin ich dir ganz nah. Du darfst umkehren. Ich werde dich nie ganz in die Irre gehen lassen!

Ach, jetzt habe ich so viel über mich und meine Aufgabe geredet. Dabei geht es doch gar nicht um mich. Ich bin doch in erster Linie Bote. Statt von mir zu plaudern, sollt ich dir doch auch sagen, was mir aufgetragen ist.

Liebe Liara, Gott liebt dich. Er liebt dich über alle Massen und will bei dir sein. Du darfst dich jederzeit an ihn wenden. Du brauchst mich nicht als Mittler. Weder musst du von seiner Herrlichkeit geschützt werden, noch muss er vor dir bewahrt werden.

Manchmal vergesst ihr Menschen das. Vielleicht fällt es euch leichter euch mit uns Engeln anzufreunden, als mit Gott selbst. Vielleicht meint ihr, ihr seid nicht gut genug. 2000 Jahre Kirchengeschichte haben nicht nur Gutes bewirkt. Dabei ist es so einfach. In Jesus hat Gott sein Herz ganz weit aufgetan. Es hat für jeden von euch Platz darin!

Aber, und das bleibt jetzt unter uns, liebe Liara, auch wenn ihr es nicht glauben könnt, Gott hat euch gern. Er hat euch trotzdem gern. Warum sonst ist er Mensch geworden? Warum sonst schenkt er euch seinen Geist? Warum sonst lässt er euch euren Engelsglauben?

So dürfen wir Engel sein. So haben wir unsere Aufgabe als Schutzengel. Auch wenn es uns eigentlich gar nicht braucht.

Also, liebe Liara, vergiss drei Dinge nicht: 1. Ich bin bei dir, weil Gott bei dir ist. 2. Ich habe dich gern, weil Gott dich gerne hat. 3. Du darfst auf mich vertrauen, weil Gott an dich glaubt. Darauf kannst du dich verlassen.»
Amen

Share Button
Dieser Beitrag wurde in Allgemein, Predigten veröffentlich und mit diesen Tags versehen , , , , , , , , . Verweis sezten auf denPermanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.