Ein täglicher Gedanke in Zeiten des Virus – Tag 32

Mach dich auf, werde Licht! Denn dein Licht kommt und die Herrlichkeit des HERRN ist aufgestrahlt über dir.
Jes 60,1

Es ist wichtig, dass man dazugehört. Nicht nur zur eigenen Familie, sondern auch zu Gruppen und Kreisen, die man sich selbst wählt. Sie prägen einem, denn sie ermöglichen Erfahrungen und Erlebnisse. In ihnen kann man sich selbst entdecken und zu dem werden, der man ist.

Für mich war die Jugendgruppe unserer Kirchgemeinde ein solcher Ort. In grosser Freiheit entdeckten wir unseren Glauben, unser Leben und unsere Träume. Wir diskutierten stundenlang. Ab und an luden wir eine der Pfarrpersonen ein. Er oder sie sollte uns nicht sagen, wie es ist, sondern wir wollten uns mit dem Menschen hinter dem Amt auseinandersetzen. Es waren spannende und intensive Abende.

Doch zu unserer Jugendgruppe gehörte mehr. Ab und an fuhren wir gemeinsam weg. Eine dieser Reisen, ein besonderes Highlight, führte uns nach Schweden. Wir waren zu acht und machten eine Tour durch die Wald- und Seenlandschaft. Alles, was wir unterwegs brauchten, mussten wir in den vier Kanus verstauen, die uns als Transportmittel dienten. Unterwegs gab es nur alle zwei oder drei Tage einen kleinen Laden. Wobei Laden wohl doch fast schon übertrieben ist. Es waren eher kleine Anbauten an Privathäusern, die das Nötigste entlang der Route anboten. Mittelschweden ist dünn besiedelt. Es ist geradezu leer. Manchmal konnte man auf dieser Tour über Stunden hinweg vergessen, dass es noch andere Menschen auf der Welt gibt. Wir erlebten die Natur. Rein und fast unberührt. Ob das Paradies so aussah. Ob Adam und Eva im Garten Eden auch inmitten von klarem Wasser und saftigem Grün lebten, wie wir es bereisten? Ich wäre nicht überrascht gewesen dort Adam und Eva zu begegnen. Natur pur!

Wir schliefen in Zelten, doch eine Nacht verbrachten wir unter freiem Himmel. Der Nachthimmel fern-ab der Zivilisation ist gewaltig. Kein störendes Licht. Man sieht von blossem Auge tausende und abertausende von Sternen. Die Milchstrasse zeichnete sich als leuchtendes Band am Himmel ab. Eine der schönsten Nächte meines Lebens. Ich habe lange in die unendlichen Weiten geblickt, bevor mir die Augen zu fielen. Ich träumte von Geborgenheit und Weite. Vom ganz Grossen und dem winzig Kleinen.

Am Morgen weckte mich das erste Morgenlicht. Langsam und sanft stieg der neue Tag empor. Licht durchflutete die unendlichen Räume. Als ob die Welt gerade eben geschaffen worden ist. Das Morgenlicht war von einer Qualität und einer Klarheit wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte. Die Welt schien gross und weit. Voller Möglichkeiten und Wundern, in denen man sich verlieren kann und doch fühlte ich mich geborgen. Der neue Tag brachte seine Abenteuer, seine Wunder und sein Staunen mit sich. Wir frühstückten und machten uns auf. Wir fühlten uns als Teil dieses wunderbaren Morgens. Wir wurden Licht. Für einen Moment waren wir eingetaucht in das Licht der Ewigkeit.

Mache dich auf
Werde Licht
Mache dich auf
Geh in die Welt
Mache dich auf
Lebe dein Leben
Mache dich auf
Werde Teil einer Gemeinschaft
Mache dich auf
Denn Gottes Licht strahlt über dir

Share Button
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlich und mit diesen Tags versehen , , , , , , , . Verweis sezten auf denPermanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.