Was soll das bedeuten?

Sie aber verstanden das Wort nicht, doch sie fürchteten sich, ihn danach zu fragen.
Mk 9,32

Die Lage der Jünger kenne auch ich. Auch ich höre in Predigten Worte, die ich nicht verstehe. Auch Ich schweige. Es ist mir peinlich nachzufragen. Entweder zeige ich mit meiner Frage, dass ich dumm bin. Oder aber, der Sprecher muss eingestehen, dass seine Rede nicht durchdacht ist.

Eine Seite steht als Verlierer da. Und wo ein Verlierer ist, da muss auch ein Sieger sein. Aber weil der Sieger den Verlier blossstellt, verliert auch er.

In Jesus ist Gott Mensch geworden. Doch verstanden es die Menschen nicht. Sie fürchteten sich zu fragen und so schlugen sie ihnen als Gotteslästerer ans Kreuz. Doch war dies nicht das Ende. Christus siegt in Kreuz und Auferstehung auch über die Furcht zu fragen. Er befreit uns. Wir dürfen uns gegenseitig fragen, was wir eigentlich meinen. Wir dürfen uns verstehen.

Share Button
Dieser Beitrag wurde in Gedanken veröffentlich und mit diesen Tags versehen , , , , , , . Verweis sezten auf denPermanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.